Installaziuns Permanentas › Mirko Baselgia

→ SITE - SPECIFIC
PERMANENT INSTALLATIONS

Mirko Baselgia

Midada da structura (2018)

Die skulpturale Tür Midada da structura ist ein ortsspezifisches Werk, das eine Reflexion über die Elemente und Regeln darstellt, die eine Struktur definieren, und über die Möglichkeiten, die uns geboten werden, um sie umzugestalten und zu verändern. Dieses Thema, das schon immer im Mittelpunkt von Mirko Baselgias Arbeit stand, entspricht der Vision des MUZEUM SUSCH als einem Ort, der sich ständig weiterentwickelt, der der Architektur und dem Kontext, in den sie eingebettet ist, neues Leben einhaucht und einen Treffpunkt für Kreative und Forscher aus verschiedenen Bereichen bietet. 

© Art Stations Foundation CH / Muzeum Susch
© Art Stations Foundation CH / Muzeum Susch

Die skulpturale Tür ist Teil einer Serie von Holzarbeiten in verschiedenen Größen und bildet eine experimentelle Bienenwabe nach. Der Künstler hat in einen Bienenstock eine Wachsunterlage mit einem arabisch inspirierten sechseckigen Muster anstelle einer Unterlage mit dem traditionellen sechseckigen Design eingesetzt, um zu sehen, ob dies die Arbeit der Bienen beeinflussen würde. Die so entstandene Wabe, die tatsächlich teilweise durch das ungewöhnliche Muster geformt wurde, ist dann anschließend vergrößert und mit einer CNC-Maschine in regionales Arvenholz (Deutschland/Österreich = Zirbenholz) aus dem Val Tuors geformt worden. Baselgia ist von diesem typischen Bündner Holz mit seinem aromatischen Duft besonders angetan, dem eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird, weil es die Herzfrequenz senkt und unsere Atmung positiv beeinflusst. 

In Midada da structura ist die Verflechtung von künstlichen und natürlichen Strukturen somit das visuelle Zeichen für die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tierwelt. Bienen sind ein wiederkehrendes Thema in den Kreationen des Künstlers. Er ist nicht nur fasziniert von ihrer präzisen Organisation und ihrer Fähigkeit zu kooperieren, die die Nähe zwischen der Tierwelt und der menschlichen Gesellschaft beweisen, sondern er hat auch eine emotionale Verbindung zu diesen Insekten, da die Imkerei zu seinen familiären Wurzeln gehört.